09.02.2022
60 Millionen für gezielte Akzente in den Regionen

FREIE WÄHLER legen Schwerpunkte bei den Fraktionsinitiativen 2022 auf Wirtschaft, Bildung, Umwelt, Gesundheit, Kunst und Kultur 

Der bayerische Finanzminister hat in Zusammenarbeit mit Regierungsfraktionen und Staatsregierung den Haushaltsentwurf erstellt und in den Landtag eingebracht. Nun stellen die Regierungsfraktionen der CSU und FREIEN WÄHLER gemeinsam ihre finanzpolitischen Initiativen vor. Mit rund 60 Millionen Euro wollen sie spezielle landespolitische Akzente setzen. Besonders unterstützt werden dabei die Bereiche Wirtschaft, Bildung, Umwelt, Gesundheit- und Pflege sowie herausragende regionale Projekte im Bereich Kunst und Kultur. 

Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen möchten wir ein Signal von Stabilität senden und zum Gemeinwohl unserer Bürgerinnen und Bürger in die Zukunft investieren, erklärt Alexander Hold, Landtagsvizepräsident und Abgeordneter der FREIEN WÄHLER. Im Wirtschaftsbereich werden mit mehreren Millionen Euro vor allem die Bereiche Forschung und Entwicklung forciert. 

Auch in den Bildungsbereich werden zusätzliche Mittel in Millionenhöhe investiert. »Durch die Förderung wollen wir den Einsatz digitaler Bildungsmedien an Bayerns Schulen stärken und ihre Erprobung wissenschaftlich begleiten. Zudem stellen wir eine erhebliche Summe bereit, um 2022 zum ›Bayerischen Jahr der Jugend‹ zu machen. So wollen wir insbesondere die Teilhabe der jungen Generation an politischen Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen fördern«­, untermauert Hold. »Darüber hinaus unterstützen wir verschiedene Pilotprojekte. Basierend auf überzeugenden wissenschaftlichen Daten soll beispielsweise der Einsatz von Schulhunden weiter erschlossen werden. Ein Schulhund kann nachweislich dazu beitragen, die Schul- und Leistungsangst der Kinder zu mindern und ein positives Lernklima zu schaffen. An der Grund- und Mittelschule Altusried ist mit ›Bumblebee‹ seit mehreren Jahren eine Schulhündin im Einsatz, welche die Jugendsozialarbeiterin Frau Uhl bei ihrer Arbeit unterstützt.«­ 

»Mit mehreren Millionen Euro wollen wir auch Maßnahmen im Bereich des Umweltschutzes fördern. Impulsprojekte zur naturverträglichen Besucherlenkung in Bayern bedürfen dabei unserer dringenden Unterstützung, damit Einheimische und Touristen gerade bei uns im Allgäu die Natur langfristig genießen können«­, fügt der Vizepräsident hinzu. 

Als Allgäuer Abgeordneter freue ich mich deshalb besonders, dass es mir zusammen mit der Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller (FW) gelungen ist, die Ausstellung Naturschutzstiftung Allgäuer Hochalpen in Kooperation mit Stadt Sonthofen mit 50.000 Euro zu unterstützen. Die für Mitte Juli 2022 geplante Ausstellung »Naturerbe Allgäuer Hochalpen«­ in Sonthofen möchte den Menschen die einzigartige und besondere Kulturlandschaft des Naturschutzgebietes Allgäuer Hochalpen nahebringen und den Besuchern eine Plattform zum »erleben, erfahren und sich begegnen«­ bieten. Ein Erlebnisraum für alle Sinne, einzigartige Tierpräparate und Mitmach-Stationen sind nur einige der Attraktionen, welche auf die Besucher in der Stadthausgalerie warten«­, erklärt Alexander Hold. Dass die Ausstellung in Sonthofen dank der beträchtlichen Förderung realisiert werden kann, freut auch Landrätin Indra Baier-Müller ganz besonders: »Für unsere einzigartige Kulturlandschaft ist das Allgäu deutschlandweit bekannt. Umso mehr freue ich mich, dass ihr nun eine eigene Ausstellung gewidmet wird, die nicht nur die Schönheit der Region, sondern auch ihre Verletzlichkeit in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt.«­ 

»In meiner Heimatregion habe ich mich neben dem Projekt Natur- und Kulturerbe Allgäuer Hochalpen ebenso vehement für das Modellprojekt zur Fachkräftesicherung MINTeinander in die Zukunft im Landkreis Oberallgäu eingesetzt. Denn der Fachkräftemangel in praktischen Berufen ist eine der größten Herausforderungen unserer Wirtschaft. Auch die Förderung des Dorfgemeinschaftshauses Hochgreut in der Gemeinde Betzigau war mir ein besonderes Anliegen. Der Bau ist wichtig 
für ein lebendiges Dorfleben, hat den Haushalt der Gemeinde jedoch stark belastet. Umso mehr freue ich mich, dass der hartnäckige Einsatz auch des Bürgermeisters Roland Helfrich nun Früchte trägt und die Gemeinde Betzigau sich nun über 200.000 Euro freuen kann. Für das Projekt Agri-Photovoltaik des Milchwirtschaftlichen Vereins Kempten e.V. ist es gelungen, einen Zuschuss von 230.000 Euro ins Allgäu zu holen. Das auf 10 Jahre angelegte Projekt kombiniert unterschiedliche Typen von PV-Anlagen mit verschiedenen landwirtschaftlichen Nutzungen. Ich sehe hier eine große Chance, im Allgäu Vorreiter dafür zu sein, nachhaltige Landwirtschaft und Energiewende unter einen Hut zu bekommen«­, so Hold. 

Alle genannten Projekte werden nun über die Fraktionsinitiativen in die Haushaltsberatungen des Bayerischen Landtags eingebracht. Die finale Abstimmung über den Haushalt 2022 ist ab dem 5. April 2022 geplant.