Sahin Sezer Dinçer/Pixabay

11.11.2021
»Das ist eine wichtige Erleichterung für unsere Kinder!«­

Vizepräsident Alexander Hold begrüßt die 2G-Übergangsregelung für Jugendliche ausdrücklich

»Ich bin sehr erleichtert, dass der so genannte Freizeit-Lockdown für unsere Kinder und Jugendliche erst einmal vom Tisch ist. Die heute verkündeten neuen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bayern halte ich nicht nur für dringend notwendig, sondern auch für angemessen und weitsichtig. Es wäre fatal, wenn wir die über 12-Jährigen von sportlichen und musikalischen Aktivitäten aussperren würden, nur weil sie nicht oder noch nicht geimpft sind. Das Virus unterscheidet schließlich mit Sicherheit nicht, ob ein 11-Jähriger Basketball spielt oder ein 15-Jähriger«­, erklärt Alexander Hold, Vizepräsident des Bayerischen Landtags und Abgeordneter der Freien Wähler.

Hold hatte sich erst gestern mit Vehemenz für die Gültigkeit von Schultests für über 12-Jährige eingesetzt und gefordert, dass diese von den 2G-Beschränkungen ausgenommen werden. Durch die Schultestungen sei die Altersgruppe der 12-17-Jährigen mit am besten unter Beobachtung und durch die zahlreichen Einschränkungen bereits genug benachteiligt. »Ich habe in den letzten Tagen unfassbar viele E-Mails von teils wütenden und besorgten Eltern oder auch geschockten Trainerinnen und Trainern bekommen, die mir ihre Sorgen und Ängste ausdrücklich geschildert haben. Wenn wir ungeimpfte Kinder von heute auf morgen von sportlichen oder musikalischen Aktivitäten oder auch Theaterbesuchen ausschließen, dann bricht innerhalb kürzester Zeit alles zusammen, was sich die Verantwortlichen in den Vereinen und Musikschulen mühevoll über Jahre aufgebaut haben. Das kommt einer Ohrfeige für alle ehrenamtlich Tätigen gleich, die in der heutigen Zeit ohnehin schon ungeheuer viel für unsere Gesellschaft leisten«­, so beschreibt Alexander Hold die Lage, die sich ihm aktuell durch die Hilferufe Betroffener aus Kempten und dem Oberallgäu zeigt. Ursprünglich sollte 2G für alle Menschen in Bayern ab 12 Jahren gelten, sobald die Krankenhaus-Ampel auf Rot steht. Landtagsvizepräsident Hold hatte sich intensiv dafür eingesetzt, dass es möglichst bald zu einer praxistauglichen Korrektur der bayerischen Corona-Maßnahmen kommt. Minderjährige Schülerinnen und Schüler über 12 Jahre, die an der Schule regelmäßigen Tests unterliegen, dürfen ab sofort wieder an sportlichen und musikalischen Eigenaktivitäten und Theatergruppen teilnehmen - übergangsweise bis zum 31. Dezember 2021, um sich in dieser Zeit impfen lassen zu können.