Landtagsvizepräsident Hold mit dem Leitungsteam der Kinderkrippe Waltenhofen, Frau Anna Fritz, Frau Tanja Neuschäfer-Toldrian und Frau Sylvia Sava sowie dem 1. Bürgermeister Eckhard Harscher | Foto: Kathrin Dorsch
Landtagsvizepräsident Hold mit dem Leitungsteam der Kinderkrippe Waltenhofen, Frau Anna Fritz, Frau Tanja Neuschäfer-Toldrian und Frau Sylvia Sava sowie dem 1. Bürgermeister Eckhard Harscher | Foto: Kathrin Dorsch

30.05.2022
»Einfach mal Danke sagen«­

Landtagsvizepräsident Alexander Hold besuchte Kinderkrippe in Waltenhofen 

»Eigentlich müsste ich jeden Tag hier sein«­, so begrüßte der Abgeordnete der Freien Wähler und Vizepräsident des Bayerischen Landtags das Leitungsteam der Kinderkrippe Waltenhofen um Frau Anna Fritz am Montagnachmittag. »Sie setzen sich täglich dafür ein, dass der Nachwuchs unbeschwert aufwachsen kann und legen damit den Grundstein dafür, wie Kinder später einmal sind. Deshalb nutze ich den heutigen Tag der Kinderbetreuung, um persönlich Danke zu sagen«­, so Hold, der den Verantwortlichen zwei Obstkörbe als Vitaminspritze vorbeibrachte. 

Gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeistern Waltenhofens, Eckhard Harscher, nahm er sich ausgiebig Zeit, die aktuellen Sorgen und Nöte der Erzieherinnen zu besprechen. In der neu errichteten Kinderkrippe in Waltenhofen, welche im vergangenen Jahr für ihre Holzbauweise und das realisierte Energiekonzept mit dem Bundespreis Umwelt und Bauen ausgezeichnet wurde, ist regulär Platz für 67 Kinder. Aktuell gibt es vier Gruppen à 15 Kinder, allerdings werde bald auf 5 Gruppen aufgestockt. »Die Verkürzung der Ausbildung auf 4 Jahre und das so genannte Meister-BAfÖG haben durchaus etwas bewirkt«­, erklärte Leiterin Anna Fritz. »Wir haben hier in Waltenhofen über viele Jahre hinweg sehr beständiges Personal und hatten wenig Fluktuation, allerdings macht sich mittlerweile auch bei uns die Sorge breit, dass offene Stellen nicht mehr nachbesetzt werden können, weil der Markt schlichtweg leergeräumt ist. Daran konnten bisher auch das so genannte Meister-BAföG und die im Schuljahr 2021/22 eingeführte Verkürzung der Erzieherausbildung auf 4 Jahre nicht viel ändern, ganz im Gegenteil: Mit dem Wegfall eines Vorpraktikumsjahres sind viele für die Einrichtungen wichtige und wertvolle Praktikumsstellen nicht mehr vorhanden«­, so Fritz. Das seien Stellen, die nicht in den Anstellungsschlüssel einberechnet würden und deshalb nicht mit regulärem Personal ersetzt werden könnten, führte die Leiterin der Kinderkrippe mit Blick auf die aktuelle Situation weiter aus. Alexander Hold zeigte sich dankbar für die Hinweise aus der Praxis und versprach, diese in die Fraktion und die Diskussionen mit dem Koalitionspartner einzubringen. Zugleich nahm er seinen Besuch zum Anlass, sich das neu errichtete Gebäude mit seinen Gruppen- und Ruheräumen sowie einer Galerie im Obergeschoss zeigen zu lassen. »Ich finde, Waltenhofen kann stolz sein, auf diese Kinderkrippe. Denn hier ist ein wirklich schöner Ort mit Atmosphäre entstanden. Die Räume sind groß und offen gestaltet und man spürt sofort, dass hier viel Raum und Platz für die Bedürfnisse der Kleinen und der Mitarbeiterinnen ist«­, so Hold.