Landtagsvizepräsident Alexander Hold und der Erste Bürgermeister Florian Schmid beim gemeinsamen Austausch im Rathaus in Weitnau
Landtagsvizepräsident Alexander Hold und der Erste Bürgermeister Florian Schmid beim gemeinsamen Austausch im Rathaus in Weitnau

03.05.2022
Wasserversorgung und Gewerbeentwicklung

Landtagsvizepräsident Alexander Hold zu Besuch im Markt Weitnau

Im Rahmen seiner regelmäßigen Gemeindebesuche in der Region hat Landtagsvizepräsident Alexander Hold kürzlich Bürgermeister Florian Schmid im Rathaus in Weitnau besucht. Der Abgeordnete der Freien Wähler nahm sich ausgiebig Zeit, um sich gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister über die Entwicklung der Marktgemeinde auszutauschen. Wichtige Themen waren hier insbesondere die Wasserversorgung und die Gewerbeentwicklung. Auch der Glasfaserausbau für ein schnelles Internet in Weitnau, welcher nun begonnen hat, wurde thematisiert.

»Es ist für mich enorm wichtig, persönlich bei den Verantwortlichen der Marktgemeinden und Gemeinden in der Region vor Ort zu sein, um aus erster Hand zu erfahren, wo der Schuh drückt. Viele der angesprochenen Themen kann ich mit in die Landespolitik nehmen, um dort zusammen mit den Verantwortlichen für eine Verbesserung zu sorgen«­, kommentierte Hold seinen Besuch im Oberallgäu. Mitte April durfte Florian Schmid den Spatenstich für den Ausbau des öffentlichen Glasfasernetzes der Gemeinde starten. 52 Ortsteile und Weiler mit mehr als 500 Gebäuden werden nun sukzessive erschlossen. Die ersten Haushalte sollen bis Ende 2023 angeschlossen sein. »Es ist erfreulich, dass vor allem dank der Zielstrebigkeit von Herrn Schmid die digitale Infrastruktur des Marktes nun auf einem guten Weg ist«­, so Hold. Außerdem sprach der Bürgermeister die aktuelle Problematik des Klärwerks Hellengerst an, welches völlig überlastet ist. Der Marktgemeinderat hatte aus diesem Grund vor kurzem den Anschluss des Gemeindeteils Hellengerst an das Weitnauer Abwassersystem beschlossen. Aktuell dürfen keine weiteren Baugenehmigungen für Hellengerst genehmigt werden, solange kein Kanal nach Weitnau gelegt wurde. Bürgermeister Schmid ist es ein großes Anliegen, möglichst schnell und zeitnah eine Lösung zu ermöglichen, welche durch den neuen Kanal einen Anschluss an das zentrale Klärwerk des WAF in Unterried (Isny) schafft. »Ich habe durch das angenehme und interessante Gespräch mit Bürgermeister Schmid wieder einige Anstöße aus der Kommunalpolitik mitnehmen können. Den Gemeinden fällt eine maßgebliche Rolle bei der Umsetzung politischer Entscheidungen und für die Lebensqualität der Menschen vor Ort zu und deshalb ist es umso wichtiger, immer den Kontakt vor Ort zu suchen und zu pflegen«­, sagte Vizepräsident Hold zum Abschluss.